EMELY – Winterreise Marokko 2013 / 2014 – I – Ibiza tranquilo

Oktober – November 2013

Nachdem Dieter Anfang November aus Hamburg zurückkehrt, haben wir gerade mal eine knappe Woche, um das Schiff für unsere Winterreise startklar zu machen und letzte Besorgungen sowie Einkäufe zu tätigen. Sämtliches Arbeitsmaterial wie Antifouling, Epoxiprimer etc. hatten wir glücklicherweise bereits vor unseren Deutschland-Aufenthalten organisiert, ebenso hat es einen Satz neue Batterien gegeben (nach neunjähriger Lebensdauer der alten, immer noch brauchbar funktionierenden!).

Dann treffen auch schon unsere beiden Mitsegler, Andi und Sabine, ein. Da die Windbedingungen zu wünschen übrig lassen, verbringen wir zusammen noch drei schöne Tage mit Sightseeing u.a. auf  Mallorca und verabschieden uns von unseren Freunden.

FR, 15.11.2013

Vor Mittwoch war keinerlei passender Wind mehr, bzw. Sturm, und so segelten wir Mittwoch abend um 22:00 von Palmanova aus los und gingen gestern, DO, um 13:00 Uhr in der Südbucht von Ibiza bei den Salinen vor Anker, da diese gut abgedeckt ist. Die Überfahrt war etwas rauh und schaukelig, da von dem Sturm zuvor immer noch gut 2m Welle standen, jedoch von hinten mit dem Boot. Da zuwenig Wind war,  mussten wir fast nur motoren; Dieter und ich wechselten uns mit der Nachtwache ab, was recht kurzweilig war, da es ja um 7:00 Uhr schon wieder hell wird. Die Nacht war schön hell durch den Vollmond, und es gab auch ein paar vorbeifahrende Schiffe zu sehen.

Nachdem wir uns an Bord von dem wenigen Schlaf der letzten Nacht erholt haben, badeten wir noch ein letztes Mal im noch immer 22 Grad warmen Wasser! und sassen anschliessend im windgeschützten Cockpit in der warmen Nachmittagssonne…

Freitags brachten wir unsere Freunde zum Flughafen und besuchten mit dem Mietwagen noch San Antonio an der Westküste;  die Entfernungen hier sind recht kurz.

Samstag 16.11.2013

Letzte Nacht ist die Schneegrenze auf 1000M gesunken, und auf der höchsten Bergspitze Mallorcas liegt bereits der erste Schnee! Auch hier auf Ibiza ist heute tags die Temperatur auf ganze 13 Grad gesunken, und wir mussten unseren Nachmittagskaffee IM Cafe drinnen statt draussen in der Sonne zu uns nehmen.. 😉

Da für die ganze nächste Woche recht wenig Wind angesagt ist, haben wir einen einzigen Versuch, nun weiter aufs Festland (Torrevieja) zu kommen, für Sonntag auf Montag nacht geplant, wo ein bisschen Wind aufkommen soll, leider nicht ganz aus optimaler Richtung – mal sehen. Wenn wir starten, müssten wir ca. MO mittag dort ankommen…

Ende November 2013

Im Winter ist Ibiza ziemlich ausgestorben. Mit dem Mietwagen haben wir an einem Tag das wichtigste gesehen. Wegen kommenden Südwinds verlegten wir uns zurück in die nördliche Bucht von Ibiza, Talamanca, die wir seitdem Talaschwanka nennen wegen des vielen Schwells…  Natürlich liess der richtige Wind mal wieder auf sich warten…

Ich war in der ganzen Woche in Talamanca  zweimal kurz an Land, für einen schönen Spaziergang und um einen winzig kleinen Supermarkt zu finden, der nichts wirklich Frisches zu bieten hat… Einen normalen Stadtbus in diese Vorortregion gibt es nicht, und die Busse in die anderen Orte  fahren ca. 2x täglich – mit etwas Glück muss man nicht übernachten. Einen aussagekräftigen Fahrplan im Internet zu finden, bleibt mein Traum. Einen Tag, nachdem der Sturm vorüber war (natürlich dann gleich Totalflaute, aber noch hohe Welle…), fuhren wir mit einer kleinen Barkasse vom Fährhafen Botafoch in die Innenstadt, wo wir ganze zwei Restaurants geöffnet vorfanden… und für etwas Dinghi-Sprit an der Hafentankstelle während der Öffnungszeit, mussten wir erst nach dem Tankwart forschen lassen..

Die Fotos könnt Ihr auch vergrössert ansehen.

..

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.